Aktuelles

September 2020. Im Rahmen der 18. ESPAnet Conference vom 02. bis 04. September 2020 in Leuven (Belgien) organisiere ich einen Open Stream zum Thema »New Ways for Understanding the Origins of Outcome Inequality«. Den Call finden Sie hier. Einreichungen englischsprachiger Abstracts sind bis zum 15. April 2020 hier möglich.

 

Januar 2020. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat einen gemeinsamen Projektantrag von Nicole Burzan (TU Dortmund) und mir zum Thema »Akademisch Beschäftigte ›in Bewegung‹: Eine methodenplurale Untersuchung des Zusammenhangs von sozialer und räumlicher Mobilität in der Wissenschaft« bewilligt. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Januar 2019. Ich wurde als professorales Mitglied in den Ständigen Ausschuss »Soziologie als Beruf« der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) aufgenommen.

 

November 2018. Ein von Sabine Ritter (Universität Bremen) und mir bei transcript herausgegebener Sammelband zu Mittelschichten in Deutschland ist erschienen: Die Mitte als Kampfzone. Wertorientierungen und Abgrenzungspraktiken der Mittelschichten.

 

Fortlaufend. Gemeinsam mit Carola Hommerich (Sophia University Tokyo) bereite ich derzeit die Herausgabe einer interdisziplinären und international ausgerichteten Schriftenreihe bei Nomos vor:

Die Reihe Gesellschaftsanalyse. Ungleichheit und soziale Gerechtigkeit | Social Analysis. Inequality and Social Justice widmet sich der Analyse von Strukturen und Dynamiken moderner marktorientierter Gesellschaften. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei vielfältige Ausprägungen von Ungleichheit sowie Fragen sozialer Gerechtigkeit. Neben konzeptionell-theoretischen Abhandlungen schließt die Reihe empirische (quantitative, qualitative oder methodenintegrative) Studien ein, die – auf ein Land fokussiert oder ländervergleichend – beispielsweise die Genese und die Institutionen zeitgenössischer Gesellschaften beleuchten oder objektive Lage und subjektive Befindlichkeiten ihrer Mitglieder untersuchen. Diese interdisziplinär und international ausgerichtete Reihe ist offen für Monografien und Sammelbände in deutscher und englischer Sprache.

Melden Sie sich bei Interesse an einer Zusammenarbeit.